Zu Besuch bei Christoph Hoffmann und Ralph Lenkert

v.l.n.r.: P. Hillebrand, L. Liebe, MdB Ralph Lenkert (Die Linke), C. Brinkmann, A. Rudert.

Auch abseits des parlamentarischen Frühstücks haben unsere Berliner Aktiven im Herbst Gespräche mit Bundestagsabgeordneten geführt. Sie waren bei Dr. Christoph Hoffmann (FDP) und Ralph Lenkert (Die Linke) zu Gast.

Der promovierte Forstwissenschaftler Hoffmann hatte sich in einer parteiübergreifenden Erklärung bereits 2017 für eine CO2-Abgabe eingesetzt. Entsprechend interessiert war er an unseren Vorschlägen für einen CO2-Preis mit Klimadividende in Deutschland. Er plädierte dafür, künftig auch Emissionen aus der Land- und Forstwirtschaft in die CO2-Bepreisung mit aufzunehmen.

Auch Ralph Lenkert (s. Foto) merkte an, dass viele relevante Emissionen im bisherigen Emissionshandelssystem der EU nicht erfasst würden. Als Beispiel nannte er den CO2-Ausstoß bei der Produktion von Gütern, die nach Europa importiert werden. Wichtig ist Lenkert insbesondere, ambitionierte Klimapolitik mit sozialer Gerechtigkeit zu verbinden. Entsprechend interessiert war er daher an unserem Konzept einer Klimadividende, die die Folgen eines hohen CO2-Preises sozial abfedern würde.