Wie Deutschland zum Klimaschutz-Vorreiter wird

Gruppenbild unter Einhaltung der Corona-Regeln: Marcus Weinberg (CDU, 3. von links) und seine Gesprächspartner Oliver Keminer, Christian Richter und Christian Darsow-Fromm (Bürgerlobby Klimaschutz).

Am 24.08.2020 trafen sich Aktive unserer Hamburger Gruppe mit Marcus Weinberg (MdB, CDU) im Wahlkreisbüro-Hamburg-Altona zu einem Erstgespräch. Herr Weinberg ist familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Familie, Senioren, Frauen und Jugend“. Er ist außerdem Mitverfasser des CDU/CSU Positionspapiers „Auf dem Weg zur Grünen Null“ und erwies sich dementsprechend als kompetenter und engagierter Diskussionspartner.

Im Rahmen des 60-minütigen Gespräches konnten wir die Dringlichkeit ambitionierterer Klimaschutzmaßnahmen darstellen und unsere Vorstellungen zu einer sozial verträglichen CO2-Bepreisung mit Rückverteilung erläutern. In der folgenden Diskussion bestand weitgehende Einigkeit darüber, dass Deutschland im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft und mit nationalen „Leuchtturmprojekten“ wieder ein Vorreiter in Sachen Klimaschutz werden sollte.

Bezüglich der aktuellen Konjunkturhilfen und des „New Green Deal“ der EU wies Marcus Weinberg darauf hin, dass sich konsequenter Klimaschutz (nicht nur) für Deutschland volkswirtschaftlich voraussichtlich rechnen wird und dass zur Erreichung der Klimaziele neben marktwirtschaftlichen Instrumenten auch ordnungspolitische Maßnahmen notwendig sein werden.

Weitere Themen waren die Umsetzung kommunaler Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen sowie die jetzt schon erheblichen Klimafolge-Kosten in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft sowie Binnenschifffahrt. Die Diskussion mit Marcus Weinberg werden wir voraussichtlich im Oktober im Rahmen eines zweiten Gespräches fortsetzen.