„Über das Ziel einig“

von links: Jakob Schoof, Rainer Vallentin, Roberto Gonzalo, Katja Pfeiffer, Martin Delker, Michael Schrodi (MdB)

Pünktlich um 10 Uhr fanden sich unsere Münchener Aktiven am 6. Februar im Olchinger Wahlbüro des Bundestagsabgeordnetem Michael Schrodi (SPD) ein. Eine Stunde war für das Treffen im Landkreis Fürstenfeldbruck bei München anberaumt.

„Ich bin froh, dass Sie als Bürger den Austausch suchen. Denn davon lebt Politik.“ Mit diesen Worten eröffnete Michael Schrodi die sechsköpfige Gesprächsrunde. Unser Ortsgruppen- und Vorstandsmitglied Martin Delker legte die Hauptforderung der Bürgerlobby dar, nämlich einen wirksamen CO2-Preis mit sozial ausgleichender Klimadividende. „Über das Ziel“, so Schrodi daraufhin, „sind wir uns einig: Wir wollen die Pariser Klimaziele einhalten. Die Frage, wie man es am besten erreicht, wird uns sicher auf lange Sicht beschäftigen. Denn der Klimaschutz ist eine Herausforderung, die bleiben wird.“ Insbesondere der soziale Aspekt sei der SPD wichtig. Schrodi: „Wir müssen schauen, wo und wen wir belasten.“ Den CO2-Preis hält der Sozialdemokrat für einen von mehreren Bausteinen, um die Klimawende in Deutschland voranzutreiben. Wichtig seien aber auch weitere Maßnahmen, vor allem Investitionen in eine zukunftsfähige Infrastruktur. „Klimaschutz und Modernisierung zusammenzubringen sehe ich als große Chance für unser Land“, bekräftigt der Politiker seine Ansicht.

Teilweise kontrovers diskutiert wurden im weiteren Gespräch die Themen Kohleausstieg, Windkraft, Bauen, Verkehr sowie die Bedeutung einer europäischen Klimaallianz. Auch auf die Zusammenarbeit Europas mit China in Sachen Klimaschutz kam man zu sprechen. Bei der Frage, wie sich klimapolitische Maßnahmen wie eine CO2-Bepreisung in Deutschland medial besser kommunizieren lassen, waren sich alle Teilnehmer der Runde einig: Um mehr Überzeugungskraft bei der Bevölkerung zu entfalten, fehlt es im Moment noch an einer positiven Erzählweise der Thematik.

Die Bürgersprechstunde schloss man nach gut einer Stunde im Einvernehmen ab, weiterhin in Kontakt zu bleiben und den konstruktiven Dialog fortsetzen.