Klimaschutz auf dem Podium

v.l.n.r.: L. Hartmann, F. v. Brunn, B. Zierer, H. Ritt, L. Knoll

17.07.2018
Podiumsdiskussion in Weilheim, Oberbayern

Michael Schröder-Schulze, Bürgerlobby Klimaschutz Weilheim (rechts im Bild)

Rund 100 Bürger folgten der Einladung: um im Vorfeld der bayerischen Landtagswahlen den Klimaschutz auf die Tagesordnung zu setzen, organisierten die Weilheimer Aktiven der Bürgerlobby Klimaschutz gemeinsam mit dem Verein Guat’s Klima e.V. eine Podiumsdiskussion. Das Thema lautete „Stillstand beim Klimaschutz – was planen die Parteien im Landtag?“. Mit dem Spitzenkandidaten Ludwig Hartmann von den Grünen, dem umwelt- und verbraucherschutzpolitischen Sprecher der SPD Florian von Brunn sowie Hans Ritt (CSU) und Benno Zierer (Freie Wähler), beide Mitglieder des Umweltausschusses im Landtag, konnten Abgeordnete gewonnen werden, denen der Klimaschutz am Herzen liegt. Andreas Scharli von der Energiewende Oberland gab zu Beginn in seinem Eingangsreferat einen Überblick zum Stand der Energiewende im Oberland. Die anschließende lebhafte Diskussion, an der in mehreren Runden auch das Publikum beteiligt war, moderierte Lui Knoll, Mitarbeiter des bayerischen Rundfunks.

Die unterschiedlichen Sichtweisen der Parteien über das, was in den Bereichen Verkehr, Stromerzeugung und Heizwärme zu tun sei, und ob es ein Klimaschutzgesetz für Bayern brauche, kamen bei der Veranstaltung klar zum Ausdruck. Und auch die noch immer fehlende wirksame Bepreisung der CO2-Emissionen wurde aus dem Publikum vom Vorsitzenden des FDP-Landesfachausschuss für Wirtschaft, Technologie und Energie, Klaus Breil, zur Sprache gebracht.

Annette Schulze, Bürgerlobby Klimaschutz Weilheim (links im Bild)