Klimapolitik ist auch Gesundheitspolitik

Von links nach rechts: MdB Dietrich Monstadt, Hannah Krause und Miriam Rakel (beide FFF), Jasmin Schomaker und Steffen Röthel (Bürgerlobby Klimaschutz)

 

Während in Madrid die 25. UN-Klimakonferenz tagte, haben Aktive der Bürgerlobby Klimaschutz und der Fridays for Future-(FFF)-Bewegung Dietrich Monstadt in Schwerin besucht. Der Abgeordnete ist Gesundheitspolitiker und sitzt seit 2009 für die CDU im Bundestag. „Klimapolitik ist auch Gesundheitspolitik“, verdeutlichten Miriam Rakel und Hannah Krause, Schülerinnen am Goethe-Gymnasium in Schwerin und bei FFF aktiv. Denn: „Der Klimawandel wird großen Einfluss auf die Gesundheit der Menschen haben.“ Auch die Rolle, die die Moore für den Klimaschutz spielen, wurde diskutiert. “Ich bin mir bewusst, dass entwässerte Moore maßgeblich für die Treibausgasemissionen in MV verantwortlich sind,“ so Dietrich Monstadt, der selbst Eigentümer einer Moorfläche ist. Dort möchte er – in kleinem Umfang – mehr Biodiversität ermöglichen. Eine zeitnahe Flächenbegehung mit Jasmin Schomakers, die beruflich im Moor- und Klimaschutz tätig ist und als Mitglied der Bürgerlobby Klimaschutz am Treffen teilnahm, wurde ebenfalls vereinbart. In dem einstündigen Gespräch ging es außerdem um weitere Themen wie Offshore-Windparks und die Abstandsregelung für Windräder. Natürlich kam auch das aktuelle Klimapaket der Bundesregierung zur Sprache, zu dem Dr. Steffen Röthel von der Bürgerlobby Klimaschutz Nachbesserungen anregte: „Der CO2-Preis ist in seiner jetzigen Form leider nicht zielführend – hier müsste von der Bundesregierung nachgebessert werden.“ Hannah Krause fasste schließlich das Gespräch zusammen: „Wir haben angeregt – manchmal auch kontrovers – diskutiert und wir freuen uns schon auf weitere direkte Gespräche mit unserem Abgeordneten.“