Gesund bleiben durch Klimaschutz

Trafen sich in Stuttgart: Bärbel Winkler, Christoph Glawe (von links, beide Bürgerlobby Klimaschutz) und Karin Maag (MdB, CDU)

Unter allen Bundestagsabgeordneten zählen die Gesundheitspolitiker in den letzten Monaten zu den meistbeschäftigten. Das gilt auch für Karin Maag: Die Stuttgarterin ist Vorsitzende der Arbeitsgruppe Gesundheit in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Umso erfreulicher war es, dass sie am 20.7. Zeit für ein Treffen mit unseren Aktiven hatte – mit vorschriftsmäßigem Sicherheitsabstand, aber in lockerer Atmosphäre in ihrem Stuttgarter Abgeordnetenbüro.

Neben der aktuellen Corona-Pandemie standen bei dem Gespräch die immer deutlicher spürbaren gesundheitlichen Auswirkungen des Klimawandels im Mittelpunkt. Dabei gelang es uns, unserer Gesprächspartnerin einige wichtige neue Details zu vermitteln. Auch an den unterschiedlichen Arten der CO2-Bepreisung (Abgabe und Emissionshandel) und den sozialen Vorteilen einer Klimadividende zeigte Karin Maag großes Interesse. Die Gesundheitspolitikerin zählte im vergangenen Jahr zu den Unterzeichnerinnen des Papiers “Unser Weg zur grünen Null“, in dem einige christdemokratische Bundestagsabgeordnete sich schon vor der Verabschiedung des Klimapakets für einen Preis auf CO2-Emissionen ausgesprochen hatten. Darüber, wie es mit CO2-Preis und Emissionshandel weitergeht, werden wir mit Karin Maag ganz sicher im Gespräch bleiben. Denn Klimawandel betrifft auch die Gesundheit – und damit uns alle.